Bundesländer
Navigation:
am 20. September

Stopp für Glyphosat: Kein Gift in unserem Essen

- Die EU-Kommission will die Zulassung von Glyphosat um weitere zehn Jahre verlängern. Österreich muss dies unbedingt ablehnen. Die ÖsterreicherInnen wollen kein Gift in den Böden, im Wasser und im Essen.

„Glyphosat ist ein Gift. Herr Minister, setzen Sie sich endlich gegen die Neuzulassung ein!“
Ulrike Lunacek, Grüne Spitzenkandidatin
Bild: Ulrike Lunacek spricht im Nationalrat
Die Grüne Spitzenkandidatin Ulrike Lunacek spricht im Rahmen der Aktuellen Europastunde im Parlament
Glyphosat - Kein Gift in unserem Essen!

Die ÖsterreicherInnen wollen kein Gift in den Böden, im Wasser und im Essen. Warum ist die ÖVP nicht für ein Verbot von Glyphosat? Liegt es daran, dass sich Andrä Rupprechter nicht entscheiden kann, ob er Umweltminister, oder Landwirtschaftsminister ist? Oder sind es die Inserate der Chemiekonzerne in der Bauernbundzeitung?

Posted by Die Grünen on Mittwoch, 20. September 2017
„Jeder vernünftige Mensch fragt sich, warum das Gift nicht längst verboten ist. Es ist eine Gefahr für Menschen, Tiere und Pflanzen.“
Ulrike Lunacek
Sieben Gründe gegen Glyphosat.

GLYPHOSAT – WAS IST DAS?

Glyphosat ist eine Chemikalie, die in Pestiziden wie Monsantos Roundup verwendet wird, das inzwischen meist verwendete Totalherbizid aller Zeiten. Das Gift wird über grüne Pflanzenteile aufgenommen und über den Saftstrom in der ganzen Pflanze verteilt. 

Glyphosat kommt breit zum Einsatz: auf landwirtschaftlichen Flächen (Acker-, Wein- und Obstbau), auf Wiesen und Weiden, im Wald, auf Kommunalflächen (Plätze, Parks), in privaten Haus- und Kleingärten (Rasen, Wege), in Friedhöfen sowie auf Straßenrändern und Bahndämmen.

Seit Oktober 2013 ist der Einsatz von Glyphosat in Österreich reglementiert, allerdings kann es weiterhin etwa im Baumarkt gekauft werden.

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.